Heute (6. Mai) feiert Paul Fischli seinen 75. Geburtstag. Der FC Glarus möchte an dieser Stelle einem seiner grössten Spieler zu diesem Geburtstag ganz herzlich gratulieren.

Paul Fischli begann seine Fussball-Karriere bei den Junioren des FC Glarus. Dort spielte er auch als 16-Jähriger bereits in der 1. Mannschaft. Ende der Saison 1961/62 stieg die Mannschaft in die 2. Liga auf (mit Paul Fischli als 17jähriger Teamstütze). Teamkollegen waren dabei Fritz Künzli (16 Jahre alt), Fritz „Ypsch“ Hösli (späterer Präsident des FC Glarus in der Zeit, als man in der NLB spielte) und Ernst Schmid.

Auch ausserhalb der Region wurde man auf die treffsicheren jungen Glarner aufmerksam. Schon bald bekundeten mehrere Nationalliga-Vereine ihr Interesse an mehreren Spielern des FC Glarus, und Mitten in der Saison 1964/65 (die mit der klaren Zielsetzung des Gruppensieges begonnen hatte) wagten Fritz Künzli (zum FC Zürich), Paul Fischli (zu den Young Fellows Zürich) und Ernst Schmid (zum FC Wettingen) den Sprung in den bezahlten Fussball. Vor allem Fritz Künzli beim FCZ (2 × Schweizer-Meister / 4 × Schweizer-Cup-Sieger / Rekordtorschütze der höchsten Schweizer Fussball-Liga / 44 Länderspiele und 15 Länderspiel-Tore) und sein langjähriger Weggefährte Paul Fischli (wechselte nach dem Engagement bei den Young Fellows zum FC Basel, wo er fünf Mal Schweizer-Meister und ein Mal Schweizer-Cup-Sieger wurde) gehörten zu den besten Fussballern der Schweiz dieser Zeit. Paul Fischli und Fritz Künzli wuchsen in Ennetbühls beinahe Haustüre an Haustüre auf und spielten fast täglich in den engen Gassen oder auf dem Buchholz-Rasen Fussball.

1965 wechselte Fischli zu den Young Fellows Zürich in die Nationalliga A, nachdem die Mannschaft Ende Saison 1964/65 aufgestiegen war. Fischli spielte drei Jahre beim Verein, aber die Mannschaft stieg in der Saison 1967/68 wieder ab und die YF-Vereinsleitung hat daraufhin das ganze Team verkauft.

Im August 1968 wechselte er zum FC Basel. Mit dem FCB wurde er fünf Mal Schweizer Meister, ein Mal Pokalsieger und ein Mal Schweizer Ligacupsieger. In seiner ganzen Basler Zeit war Paul Fischli (der sympathische Glarner) nie Profi. Zehn Jahre lang arbeitete er bei Kost Sport in Basel, in der Werkstatt für Tennisschläger und Ski.

In der Saison 1979/80 wechselte Fischli zum FC Münchenstein in die 3. Liga als Spielertrainer. Ende Saison stieg die Mannschaft in die 2. Liga auf. Unter Fischli blieb die Mannschaft 45 Spiele lang ungeschlagen.

1981 wechselte Fischli zum FC Aarau, hörte ein Jahr später zu spielen auf, blieb aber noch sechs Monate als Trainer der 1. Mannschaft tätig.

Heute lebt er in Frick AG.