Die Glarner Fußballerinnen lernen im Training  mit dem Ball umzugehen, sich auf dem Platz richtig zu bewegen und auch Tore zu schiessen.

Sie lernen, zu siegen und zu verlieren.

Durch ihr Hobby lernen sie aber auch die nähere und weitere Umgebung von Glarus kennen. Am Sonntagmittag führte die Reise nach Gais im Appenzellerland. An einen Ort, den man als Glarner zuerst auf der Landkarte suchen muss! Oder “googeln” je nach Alter!

In der prächtigen Sporthalle trafen die Glarnerinnen auf bekannte und neue Gegnerinnen. Die vier Gruppenspiele ergaben zwei Siege gegen den DFC Uzwil (2:0) und  FC Bühler (4:1), ein Unentschieden gegen den FC Altstätten (1:1) und eine Niederlage gegen den FC Staad (0:3).

Damit qualifizierten sie sich als Gruppenzweite für den Viertelfinal gegen den SV Schaffhausen.

Durch die grosse Laufarbeit in den Gruppenspielen etwas müde geworden, reichte die Kraft nicht mehr ganz, und das Spiel ging mit 0:3 verloren.

Die Bilanz des Turniers :  Zwei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Aber auch durch faires Auftreten, grossen Kampfgeist und schön herausgespielten Toren den Respekt der Veranstalter und der zahlreichen Zuschauerinnen gewonnen!

Glarus mit Sabrina Hodel, Rabea Oertli (2 Tore), Delia Cescato (2), Mila Heiz (1), Gina Le Donne (1), Tsomo Stähli (1), Riana Rhyner, Noemi Luchsinger.