Der Doppelaufstieg in der Meisterschaft hat die C-Junioren schon sehr beflügelt. Mit dem Sieg in der 1. Stärkeklasse am Hallenturnier in Effretikon ohne Gegentor, erhält das Fussballjahr 2019 nochmals einen Höhepunkt.

Am Sonntag 09. Dezember 2019 reisten die C-Junioren des FC Glarus nach Effretikon ZH an das Hallenturnier. Nicht alle waren begeistert als am Sonntag um 6.00h der Wecker die Nachtruhe störte, aber die Freude am Fussballspielen war doch grösser, als liegen zu bleiben.
Turniere ausserhalb des Ostschweizer-Fussball-Verbands-Gebietes sind immer spannend, da man auf Teams trifft, auf welche man in der Meisterschaft nicht begegnet. Mit interessanten Gegnern aus dem Raum Zürich und Luzern war die Spannung natürlich gross – man wollte die gute Saison nicht mit schlechten Resultaten abschliessen.

Der Turniermodus sah folgendermassen aus:
Zehn Teams nahmen an diesem Turnier teil. Diese wurden in zwei fünfer Gruppen eingeteilt. Innerhalb der fünfer Gruppe spielte jedes Team einmal gegen jedes andere Team. Die ersten zwei pro Gruppe qualifizierten sich für das Halbfinale, in welchem die jeweiligen Gruppen-Ersten auf die Gruppen-Zweiten der anderen Gruppe trafen.

Im ersten Spiel durfte man gleich gegen den Gastgeber den FC Effretikon antreten. Diese hatten zuvor das Auftakt-Spiel des Turnieres gegen den FC Pfäffikon bereits mit 1:3 verloren. Die Glarner wurden von ihren Trainern Tashi Garne und Fabio Barbieri perfekt auf das Turnier vorbereitet und stiegen sehr gut organisiert in diese erse Partie. 2:0 hiess es nach zehn Minuten für den FC Glarus – der Auftakt war für die C-Junioren aus dem Zigerschlitz geglückt.

Im zweiten Spiel traf man auf den FC Oetwil-Geroldswil. Auch hier zeigten die Glarner-Junioren eine vorzügliche Leistung. Der 3:0 Sieg war nie gefährdet.

FC Unterstrasse – so hiess der Gegner im dritten Gruppenspiel. Und auch gegen die Stadt-Zürcher konnten die Glarner einen nie gefährdeten 3:0 feiern.

Somit stand bereits vor dem letzten Gruppenspiel gegen den FC Pfäffikon fest, dass sowohl der FC Glarus, wie auch der FC Pfäffikon fix für das Halbfinale qualifiziert sein würden. Nun ging es lediglich noch darum, wer als Tabellenersten das etwas einfachere Los im Halbfinal zugeteilt erhalten würde. Da die Glarner bisher alle Spiele zu null gewinnen konnten und dadurch das bessere Torverhältnis aufwiesen, würde ihnen ein Unentschieden. in diesem Spiel genügen. 
Auch im letzten Gruppenspiel mussten die Glarner kein Gegentor hinnehmen, konnten jedoch auch keines schiessen. Dieses 0:0 reichte jedoch für die Stadt-Glarner C-Junioren um sich als Gruppensieger für das Halbfinale zu qualifizieren.

Mit 3 Siegen und einem Unentschieden in der Gruppenphase war klar, dass die Glarner in Zürich nicht mit leeren Händen heim gehen wollten. Die Verteidigung der Glarner war während des ganzen Turniers nicht zu bezwingen und die Stürmer machten ihre sehenswerten Tore von Spiel zu Spiel. Einzig gegen Pfäffikon ZH gelang kein Tor.

Im Halbfinale wartete der FC Wallisellen. Die Glarner Junioren waren „heiss“ und wurden wiederum durch das Trainer-Team optimal auf dieses Spiel vorbereitet und eingestellt. Der souveräne 3:0 Sieg machte den FC Glarus nun definitiv zum Turnier-Favoriten. Die Glarner standen sehr kompakt gestanden und haben den Gegner zu Fehlern gezwungen – mit einem 3:0 Sieg war der Finaleinzug perfekt und der Siegerpokal in greifbarer Nähe!

Im Final-Spiel traf man auf den FC Brüttisellen-Dietlikon. Für langjährige FC Glarus Fans eine ganz besondere Affiche. Traf der FC Glarus doch während der NLB-Zeit zwischen 1988 bis 1992 jeweils in der zweithöchsten Spielklasse auch auf den FC Brüttisellen-Dietlikon. Schöne Erinnerungen kamen wieder hoch. Während zwei Spielzeiten gehörten sowohl der FC Glarus, wie auch der FC Brüttisellen-Dietlikon der zweithöchsten Spielklasse gemeinsam an. Während in der Saison 1989/1990 der FC Glarus gegen den FC Brüttisellen-Dietlikon nie als Verlierer vom Platz musste (3:0 / 3:2 / 2:2/ 2:1 – immer aus Sicht des FC Glarus), gab es in der letzten NLB-Saison für den FC Glarus gegen den FC Brüttisellen-Dietlikon zumindest zwei heftige Niederlagen (0:5 / 0:2 / 1:1 / 1:5). Noch eine Anekdote zum Schluss: am 08.04.1992 holte der FC Glarus zu Hause im Buchholz gegen den FC Brüttisellen-Dietlikon den letzten Punktgewinn seiner NLB-Geschichte (1:1). Leider war dies die siebtletzte Runde der Saison 1991/1992, womit der Abstieg nicht mehr verhindert werden konnte.
Zurück zum Final-Spiel der C-Junioren: Die Junioren aus dem Glarnerland kassierten im gesamten Turnierverlauf kein einziges Gegentor. Auch im Final-Spiel konnte die Null „hinten“ gehalten werden, und „vorne“ gelangen zwei sehenswerte Treffer.

Das Trainergespann Tashi Garne und Fabio Barbieri haben mit viel Ruhe aber mit klaren Worten die Jungs zu Höchstleistungen getrieben. Brüttisellen hatte auch in der Gruppe B nie verloren und konnte ein leicht besseres Torverhältnis vorweisen. Die Verteidigung der Stadt-Glarner war aber auch im Finale nicht zu knacken und so standfest wie der Glärnisch. Die beiden Aussenverteidiger schossen sogar die Glarner zum ungefärdeten 2:0 Sieg und alle durften mit vollen Händen ins Glarnerland zurückreisen. Wir danken allen Zuschauern, dem Verein und Unterstützer für das aussergewöhnlich tolle Fussballjahr 2019!

Für die C-Junioren ist dieser Turniersieg ein weiterer Höhepunkt der aktuellen Saison, nachdem sie im Herbst als Aufsteiger von der 2. Stärkeklasse in die 1. Stärkeklasse gleich nochmals eine Liga höher in die Promotion-Liga aufstiegen. Auch dies erinnert stark an die Aktiv-Mannschaft in den 80er Jahren, als diese 1987 von der 2. Liga in die 1. Liga aufstiegen und gleich ein Jahr später 1988 gar den Gang in die zweithöchste Liga (NLB) antreten konnten.