10 Jahre ist es bereits wieder her, da schaute an einem Sonntag-Abend um 19.00 Uhr die ganze Schweiz via Fernseher nach Nigeria. Genauer gesagt war dies am Sonntag 15. November 2019. Gespannt schaute die Schweizer Bevölkerung, wie 11 tapfere 17 jährige Schweizer im National-Stadion von Abuja (Nigeria) vor 60’000 Zuschauern im ausverkauften Stadion Fussball U17 Weltmeister wurden.
Mit dabei war auch ein Glarner. André Gonçcalves Caetano. Geboren wurde André am 23. Januar 1992 in Glarus. Mit sieben Jahren trat er als F-Junioren dem FC Glarus bei und spielte bis zum Sommer 2005 beim Stadtclub aus dem Zigerschlitz. Sein Talent blieb nicht unerkannt und so wechselte er zum FC Rapperswil-Jona und nur ein Jahr später zum FC Zürich. Dort durchlief er die Auswahl-Teams und gehörte auch den Schweizer U-Auswahl-Teams an.

Mit der U17 Nationalmannschaft konnte er sich für die Europameisterschaft qualifizieren. Diese U17 EM fand im Mai 2009 in Deutschland statt. Die Schweizer reisten mit dem Ziel Europameister zu werden an die EM. Das Minimal-Ziel war die Qualifikation zur Fussball-Weltmeisterschaft Ende Oktober / Anfang November in Nigeria. Dazu musste aber mindestens der dritte Rang in den Gruppenspielen erreicht werden, da nur die besten sechs Teams der Europameisterschaft an der Weltmeisterschaft teilnehmen konnten. In einer Gruppe mit den Fussball-Weltmächten Italien, Spanien und Frankreich konnte sich die U17 Nationalmannschaft den ersten Gruppenrang sichern. Um den Stellenwert noch etwas besser klarzustellen, so spielte bei Spanien z.B. Isco (Real Madrid / 32 Länderspiele für Spanien), Koke (Atletico Madrid / 36 Länderspiele für Spanien) und Iker Muniain (Atletic Bilbao / 1 Länderspiel für Spanien), oder bei Italien Stephan El Shaarawy (23 Länderspiele für Italien) und Mattia Perin (2 Länderspiele für Italien).

Spiele an der Fussball-U17-Europameisterschaft in Deutschland:
06. Mai 2009 (11.0 Uhr) in Markranstädt – Frankreich : Schweiz 1:1 (0:0)
09. Mai 2009 (14.00 Uhr) in Torgau       –  Italien : Schweiz 1:3 (1:1)
12. Mai 2009 (11.00 Uhr) in Sandersdorf – Schweiz : Spanien 0:0

Mit diesen Resultaten sicherte sich die Schweiz den ersten Tabellenrang und stand somit im Halbfinale. Somit hatte die Schweizer U17 Nationalmannschaft das Minimal-Ziel «Qualifikation für die U17 Weltmeisterschaft» erreicht.
Im Halbfinale traf man am 15. Mai 2009 um 11.00 Uhr in Grimma auf die Niederlande. Höchst unglücklich verlor man dabei das Spiel mit 1:2. Ob der Ball zum Siegtreffer tatsächlich vollumfänglich hinter der Linie war, das wird auf ewig ein Geheimnis bleiben. Da es im Jahr 2009 noch keine Torlinien-Technik gab, gilt der Tatsachen-Entscheid des Linienrichters, welcher dem Schiedsrichter signalisierte, dass der Ball im Tor war. Und hier sind wir wieder bei unserem Protagonisten. Andre Gonçalves Caetano spielte bei dieser EM in sämtlichen Spielen. Sogar ein Tor gelang ihm an dieser EM und er war es, der den Ball im Halbfinale spektakulär von der Torlinie wegschoss. Zum Entsetzen aller Schweizer zeigte der Schiedsrichter an, dass die Rettungsaktion von André Gonçalves Caetano zu spät kam. Enttäuscht mussten die Schweizer die Heimreise antreten.

Somit nahm erstmalig eine U17 National-Auswahl der Schweiz an einer U17 Weltmeisterschaft teil.
Auch an dieser Endrunde kam André Gonçalves Caetano bei jedem Spiel zum Einsatz.
Die Weltmeisterschaft in Nigeria startete für die Schweiz am 24. Oktober 2009 um 17.00 Uhr mit dem Eröffnungsspiel gegen Mexiko. Die Schweizer U17 Nationalmannschaft konnte dieses Spiel mit 0:2 gewinnen.

Telegramm (1. Gruppenspiel):
24. Oktober 2009 – 17.00 Uhr
Mexiko U17 : Schweiz U17 0:2 (0:2)
Tore:
22. min Pajtim Kasami (0:1)
42. min Eigentor Mexiko (Rodriguez A.) (0:2)

Kader Schweiz: Benjamin Siegrist, Frédéric Veseli (Captain), Ricardo Rodriguez, Bruno Martignoni, Charyl Chappuis, Janick Kamber, Pajtim Kasami, Oliver Buff, Granit Xhaka, Nassim Ben Khalifa, Haris Seferovic

Wechsel:
75. min Granit Xhaka -> Sead Hajrovic
76. min        Haris Seferovic ->
André Gonçalves Caetano
87. min Janick Kamber -> Robin Vecchi

Besonderheiten:
Gelb-Rote Karte für Oliver Buff (65. min)
Rote Karte für M. Ponce (83. min) – Mexiko

Im ersten Spiel der Weltmeisterschaften kam André Gonçalves Caetano in der 76. Minute für Haris Seferovic ins Spiel, um den Sieg zu sichern.

Telegramm (2. Gruppenspiel):
27. Oktober 2009 – 16.00 Uhr
Schweiz U17 : Japan U17 4:3 (1:2)
Tore:
9. min    T. Miyayoshi (0:1)
20. min T. Miyayoshi (0:2)
42. min Haris Seferovic (1:2)
51. min Haris Seferovic (2:2)
53. min Granit Xhaka (3:2)
74. min Ricardo Rodriguez (4:2)
93. min S. Kojima (4:3)

Kader Schweiz: Benjamin Siegrist, Frédéric Veseli (Captain), Ricardo Rodriguez, André Gonçalves Caetano, Charyl Chappuis, Janick Kamber, Pajtim Kasami, Kofi Nimeley, Granit Xhaka, Nassim Ben Khalifa, Haris Seferovic

Wechsel:
38. min Kofi Nimeley -> Roman Buess
75. min Granit Xhaka -> Sead Hajrovic
87. min Janick Kamber -> Robin Vecchi

Im zweiten Spiel durfte André Gonçalves Caetano über die volle Spielzeit (90. Minuten) als rechter Verteidiger auf dem Platz stehen.

Im dritten Gruppenspiel durfte die Schweiz am 30. Oktober 2009 um 19.00 Uhr gegen die U17 Nationalmannschaft aus Brasilien antreten.

Telegramm (3. Gruppenspiel):
30. Oktober 2009 – 19.00 Uhr
Schweiz U17 : Brasilien U17 1:0 (1:0)
Tore:
21. min Nassim Ben Khalifa (1:0)

Kader Schweiz: Benjamin Siegrist, Frédéric Veseli (Captain), Bruno Martignoni, André Gonçalves Caetano, Charyl Chappuis, Janick Kamber, Pajtim Kasami, Oliver Buff, Roman Buess, Nassim Ben Khalifa, Haris Seferovic

Wechsel:
66. min Haris Seferovic -> Sead Hajrovic
74. min Roman Buess -> Robin Vecchi
85. min Nassim Ben Khalifa -> Igor Mijatovic

Besonderheiten:
Brasilien mit: Coutinho, und Neymar

Auch im dritten Spiel durfte André Gonçalves Caetano über die volle Spieldauer auf dem Feld stehen. In der 81. Minute sah er die gelbe Karte. Gegen das favorisierte Brasilien mit den heutigen Superstars Coutinho und Neymar gewannen die Schweizer 1:0 und waren somit Gruppensieger mit drei Siegen aus drei Spielen. Somit qualifizierte sich die Schweizer U17 Nationalmannschaft für die Achtelfinal-Spiele wo man auf Deutschland traf.

Tabelle der Schweizer Gruppe nach den Gruppenspielen:

1 Schweiz – 7:3 Tore – 9 Punkte
2 Mexiko – 3:2 Tore – 6 Punkte
3 Brasilien – 3:4 Tore – 3 Punkte
4 Japan – 5:9 Tore – 0 Punkte

Die Brasilianer galten neben den Deutschen als Hauptfavorit auf den Weltmeistertitel. Nachdem die Schweizer die Brasilianer mit 1:0 bezwingen konnten, war nun beinahe alles möglich.

Telegramm (Achtelfinale):
04. November 2009 – 19.00 Uhr
Schweiz U17 : Deutschland U17 4:3 nach Verlängerung (2:2)
Tore:
35. min Ricardo Rodriguez (1:0)
39. min Mario Götze (1:1)
49. min Sead Hajrovic (2:1)
78. min F. Trinks (2:2)
101. min   André Gonçalves Caetano (3:2)
116. min    Nassim Ben Khalifa (11 Meter) (4:2)
118. min   Yunus Malli (4:2)

Kader Schweiz: Benjamin Siegrist, Frédéric Veseli (Captain), Ricardo Rodriguez, Bruno Martignoni, Charyl Chappuis, Janick Kamber, Pajtim Kasami, Oliver Buff, Granit Xhaka, Nassim Ben Khalifa, Haris Seferovic

Wechsel:
83. min Pajtim Kasami -> Sead Hajrovic
89. min Oliver Buff ->
André Gonçalves Caetano
112. min    Granit Xhaka -> Kofi Nimeley

Besonderheiten:
Rote Karte für Sead Hajrovic (90. Minute)
Gelb-Rote Karte für Shkodran Mustafi (106. Minute)
Deutschland mit den späteren Weltmeistern (2014) Mario Götze und Shkodran Mustafi und den späteren Nationalspielern Marc-André ter Stegen (FC Barcelona), Kevin Volland und Marvin Plattenhardt

Es war wohl das spannendste Spiel der gesamten Weltmeisterschaft. Und mittendrin ein Glarner. In der 89. Minute wurde André Gonçalves Caetano eingewechselt und in der 101. Minute schoss er in der Verlängerung das wegweisende Tor zum 3:2.

Somit hatten die Schweizer die beiden grössten Favoriten auf den Weltmeister-Titel ausgeschaltet. Nun wartete die U17 Nationalmannschaft von Italien im Viertelfinale. An diese U17 Nationalmannschaft hatte man gute Erinnerungen, da man Italien an der U17 Europameisterschaft fünf Monate zuvor 3:1 bezwingen konnte.

Telegramm (Viertelfinale):
08. November 2009 – 19.00 Uhr
Schweiz U17 : Italien U17 2:1 (1:1)
Tore:
24. min Nassim Ben Khalifa (1:0)
32. min F. Carraro (1:1)
62. min Oliver Buff (2:1)

Kader Schweiz: Benjamin Siegrist, Frédéric Veseli (Captain), Ricardo Rodriguez, Bruno Martignoni, Charyl Chappuis, Janick Kamber, Pajtim Kasami, Oliver Buff, Granit Xhaka, Nassim Ben Khalifa, Roman Buess

Wechsel:
46. min Roman Buess ->
André Gonçalves Caetano
82. min Granit Xhaka –> Kofi Nimeley
93. min Janick Kamber -> Robin Vecchi

Besonderheiten:
Italien mit Stephan El Shaarawy (23 Länderspiele für Italien)
Rote Karte für den Schweizer Captain Frédéric Veseli (63. Min)

Auch hier wurde André Gonçalves Caetano wieder eingewechselt. In diesem Spiel direkt nach der Halbzeit-Pause. Er kam für Roman Buess (Stürmer) ins Spiel. Somit hatte André Gonçalves Caetano eine etwas offensivere Rolle, als in den anderen Spielen.

Die Schweiz stand nun im Halbfinale und die Schweizer Bevölkerung nahm langsam Kenntnis von den Vorgängen in Nigeria.

Telegramm (Halbfinale):
12. November 2009 – 16.00 Uhr
Kolumbien U17 : Schweiz U17 0:4 (0:2)
Tore:
14. min Nassim Ben Khalifa (11 Meter) (0:1)
36. min Haris Seferovic (0:2)
50. min Bruno Martignoni (0:3)
68. min Ricardo Rodriguez (0:4)

Kader Schweiz: Benjamin Siegrist, André Gonçalves Caetano, Ricardo Rodriguez, Bruno Martignoni, Charyl Chappuis, Janick Kamber, Sead Hajrovic, Oliver Buff, Granit Xhaka, Nassim Ben Khalifa, Haris Seferovic

Wechsel:
67. min Oliver Buff -> Kofi Nimeley
72. min Igor Mijatovic -> Nassim Ben Khalifa
72. min Janick Kamber -> Matteo Tosetti

Besonderheiten:
Rote Karte für S. Arias (Kolumbien) in der 13. Minute

Ein 0:4 Sieg in einem Halbfinal-Spiel an einer U17 Weltmeisterschaft spricht schon Bände. Es war ein grossartiges Spiel der Schweiz. Natürlich begünstigt durch die frühe rote Karte des Kolumbianers und der daraus resultierenden Führung (11 Meter) für die Schweiz. Der Glarner André Gonçalves Caetano stand im Halbfinal-Spiel über 90 Minuten auf dem Platz und war als Abwehr-Spieler massgebend daran beteiligt, dass die Kolumbianer kein Tor schiessen konnten.

Nun standen die Schweizer im Fussball U17 Weltmeisterschafts-Final gegen den Gastgeber Nigeria.


Telegramm (FINAL):
15. November 2009 – 19.00 Uhr
Schweiz U17 : Nigeria U17 1:0 (0:0)
Tore:
63. min Haris Seferovic (1:0)

Kader Schweiz: Benjamin Siegrist, Frédéric Veseli (Captain), Ricardo Rodriguez, Bruno Martignoni, Charyl Chappuis, Janick Kamber, Pajtim Kasami, Oliver Buff, Granit Xhaka, Nassim Ben Khalifa, Haris Seferovic

Wechsel:
67. min Bruno Martignoni ->
André Gonçalves Caetano
78. min Frédéric Veseli -> Sead Hajrovic
92. min Granit Xhaka -> Kofi Nimeley

hinten von links nach rechts: Ricardo Rodriguez, Bruno Martignoni, Pajtim Kasami, Nassim Ben Khalifa, Haris Seferovic, Benjamin Siegrist

vorne von links nach rechts: Janick Kamber, Oliver Buff, Charyl Chappuis, Granit Xhaka, Frédéric Veseli

Die Schweiz war Dank diesem Sieg U17 Fussball Weltmeister. Und mit dabei der ehemalige FC Glarus Junior André Gonçalves Caetano. Er kam auch im Final-Spiel zum Einsatz, als er in der 67. Minute eingewechselt wurde.

Von den U17 Weltmeister haben vor allem Granti Xhaka, Ricardo Rodriguez und Haris Seferovic grossartige Karrieren hingelegt.

Es waren aufregende Zeiten auch im Glarnerland. Die Vereins-Mitglieder des FC Glarus schauten gespannt nach Nigeria, wie sich der ehemalige Junior so schlägt.

André Gonçalves Caetano hat eine ordentliche Fussball-Profi-Karriere hingelegt. Er war über mehrere Jahre Stammspieler in der NLB (Challenge League) beim FC Aarau und beim FC Schaffhausen. Auch auf ein NLA-Spiel (Super League) für den FC Zürich hat er es gebracht (Saison 2012/2013). Seit Juli 2019 spielt André Gonçalves Caetano wieder im Glarnerland. Genauer, beim FC Linth 04 als Stammspieler in der 1. Liga.

Weitere Informationen dazu:

https://www.blick.ch/sport/fussball/nati/xhaka-10-jahre-nach-dem-u17-titelgewinn-wir-koennen-auch-mit-der-a-nati-weltmeister-werden-id15611012.html

https://www.watson.ch/!673218524