FC Flums Juniorinnen B- FC Glarus Juniorinnen B  2:10  (1:4)

 

“Fussball ist einfach gestrickt,viel funktioniert über Begeisterung und Leidenschaft”. Dies ist ein Zitat von Martin Schmidt, dem neuen Trainer des deutschen Bundesligavereins VFL Wolfsburg. Einem Schweizer.

Und was ein Schweizer sagt, stimmt.

Was im grossen Fussballgeschäft gilt, zählt erst recht im Mädchenfussball. Noch vor einer Woche im Spiel gegen Linth 04 fehlte den Glarnerinnen etwas das innere Feuer. Nach zwei eher strengeren Trainingseinheiten unter der Woche gingen die Spielerinnen konzentriert ins Spiel. Sie spielten Fussball nicht nur gekonnt mit den Füssen, sondern auch mit dem Kopf und noch mehr Herz. Sie drängten die Flumserinnen von Anfang an in die eigene Platzhälfte.

Die Torchancen waren ebenso zahlreich wie die Glarner ZuschauerInnen. Mit einer 1:4 Führung ging es in die Pause. Auch in der zweiten Halbzeit lief der Ball ab und zu wie am Schnürchen. Die Zuschauer bekamen ein sehr unterhaltsames Spiel zu sehen, das ein Eintrittsgeld wert gewesen wäre, hätte man ein solchen verlangt. Vor allem der Treffen zum 2:7 durch Rabea Oertli war eine Augenweide. Der Angriff der Glarnerinnen lief im Direktspiel über mehrere Stationen durch die Verteidigung der Gegnerinnen wie ein scharfes Messer durch weiche Butter!

 

Hand, Fuss, Kopf und Herz sind im Fussball gefragt. Aber auch sonst im Leben.

 

Guido Zambelli, Riedern

Trainer