FC Glarus bezahlt Punkt teuer

 

Der Spitzenkampf im Rheintal zwischen den bisher nur siegreichen Haag und Glarus war kein Leckerbissen. Als trauriger Höhepunkt stand Accotos schwere Verletzung.

 

Trainer Hadzic fehlte mit Guler, Green, Stabile und I. Accoto fast alle Abwehrspieler. Er beorderte nebst Feldmann mit Hofer und H. Reshani zwei neue in die Verteidigung. Die Partie begann mit einem gefährlichen Abschluss durch die Glarner von S. Reshani, welcher zu zentral und genau auf den Torwart zielte. Schon bald sah man, dass das Heimteam mit den schlechten Platzverhältnissen klar besser zu Recht kam. Sie spielten mit langen Bällen und setzten nach. Bereits in der Startviertelstunde erspielten sie sich zwei klare Tormöglichkeiten darunter ein Lattenschuss. Die Szene des Spiels ereignete sich nach 20 Minuten, als Haag Verteidiger R. Eggenberger den Glarner M. Accoto auf Höhe des Mittelpunkts umsäbelte. Der Stürmer blieb schwer verletzt am Boden liegen und die Partie musste minutenlang bis zum Eintreffen des Krankenwagens unterbrochen werden. Bis zur Pause geschah nicht mehr viel.

 

Auch nach dem Wiederanpfiff änderte das Geschehen nicht gross. Haag war in den Zweikämpfen konsequenter und präsentierte sich Kopfballstärker. Das kleine Spielfeld kam ihnen klar entgegen. Nur vereinzelt lösten sich die Glarner. So in der 60. Minute als sich S. Reshani am rechten Flügel durchtankte und Herrera seine Hereingabe an den Pfosten setzte. Zehn Minuten später bewies der eingewechselte M. Boshtraj seine Klasse. Er luchste dem Haager Torwart den Ball ab und wurde anschliessend von diesem zu Fall gebracht. Der folgende Penalty verwandelte der Routinier gleich selber zur 1:0 Führung für die Gäste. Der Vorsprung hielt nicht lange und der verdiente Ausgleich passte ins Bild der Gäste. Ein langer Ball aus der Haager Verteidigung schien eine sichere Beute von Torhüter Hula. Dieser verschätzte sich jedoch und Haldner musste nur noch einschieben. Das Resultat blieb bis zum Schluss bestehen.

 

Kein Spieler der Glarner erreichte sein normales Niveau. Die neuformierte Abwehr strahlte zu wenig Sicherheit aus. Das Mittelfeld konnte praktisch nie da Diktat übernehmen und war in den Zweikämpfen nicht zwingend. Der Sturm hatte nicht viele Gelegenheiten sich auszuzeichnen. Der FC Glarus darf mit dem Punkt sehr zufrieden sein.

 

Haag : Glarus            1:1 (0:0)

 

Haag: M. Hardegger; Marquart (Gabathuler), F. Hardegger, R. Eggenberger, Müller; Heeb, Weiss (Scherzinger), Lampert, Wehrle; Koller, Haldner (K. Eggenberer)

 

Glarus: Hula; H. Reshani, Hofer, Feldmann, Bisanti, Boshtraj, Zimmermann, Gabriel (M. Boshtraj), Herrera; M. Accoto (Pozzi), S. Reshani (Asani).