Der FC Glarus gewinnt sein erstes Heimspiel

 

Mit Sevelen und Glarus trafen im Buchholz zwei Mannschaften aufeinander, welche ihre Auftaktpartie gewonnen hatten. Bei sommerlichen Temperaturen sahen die zahlreichen Zuschauer zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten.

 

Trainer Hadzic brachte, bis auf den verletzungsbedingten Ausfall von Torwart Sewing, die gleiche Startformation wie gegen Walenstadt aufs Feld. Die Glarner übernahmen von Beginn weg die Initiative. Die erste Grosschance hatte der schnelle Reshani, welcher alleine auf den Torwart loslief, jedoch an diesem scheiterte. Die verdiente Führung folgte schon bald. Guler konnte eine weite Hereingabe mit dem Kopf verwerten. Im gleichen Tempo ging es weiter. Wie Reshani einige Minuten zuvor, scheiterte M. Boshtraj alleine vor dem Seveler Schlussmann. Eine eingeübte Eckballvariante brachte das zweite Glarner Tor. Kapitän Zimmermann versenkte seinen Schuss unhaltbar in die Maschen. Sevelen war zu diesem Zeitpunkt praktisch inexistent. Kurz vor der Pause kamen sie zu einem Eckball. Guler versuchte zu befreien, worauf sich sein Bogenball im Glarner Tor wiederfand. Das Heimteam wusste zu reagieren. Wiederum war es Reshani, welcher allen enteilte und gekonnt den Zweitore-Vorsprung wieder herstellte.

 

Nach dem Pausentee konnte Reshani wiederum nur mit unerlaubten Mitteln gestoppt werden und der Seveler Isufi wurde zu Recht das zweite Mal verwarnt. Wer glaubte, dies sei die Entscheidung für die Glarner, sah sich schwer getäuscht. Sevelen kam durch viel Kraft und Wille aber vor allem durch das starke Nachlassen der Glarner ins Spiel zurück. Schon bald konnten sie auf 2:3 verkürzen. In der Folge hatten sie weitere Tormöglichkeiten, welche sie teilweise kläglich vergaben oder Torwart Kurtishaj zu Nichte machte. Schlussendlich reichte es den Stadtglarnern zum knappen Sieg und ,in Anbetracht der gesamten 90 Minuten, auch verdienten Sieg.

 

Noch immer fehlt der Mannschaft die Konstanz über die gesamte Spieldauer das Niveau hoch zu halten. Die vielen Wechsel hatten dabei ebenfalls ihren Einfluss. Schlussendlich zählen jedoch nur die drei Punkte.

 

Glarus : Sevelen        3:2 (3:1)

 

Glarus: Kurtishaj; Bisanti (Müller), Green, Feldmann, Guler; Boshtraj L. (Accoto I.), Zimmermann, Gabriel (Stabile)l, Herrera(Pozzi); Boshtraj M., Reshani S. (Accoto E.)

 

 

Sevelen: Rohrer; Hagmann, Isufi L., Sturzenegger (Kaurin), Pettineo; Hercog, Janssen (Cibil), Isufi E. Quaderer F.; Quaderer M., Eberle (Fazilija)