Enttäuschende Leistung des FC Glarus

 

Die Umstände waren für ein tolles Cupspiel gegeben. Ein neuer sehr engagierter Trainer, eine tolle und verletzungsfreie Vorbereitung, einwandfreie Platzverhältnisse und eine stattliche Anzahl Zuschauer. Vieles sprach für einen spannenden Cupfight gegen den Drittligisten Sargans. Das Spiel war dann eine Ernüchterung.

 

Gut vorbereitet und mit einem klaren System ging der FC Glarus ins Spiel. Nach anfänglichem Abtasten schlug es in der 11. Minute das erste Mal im Glarner Gehäuse ein. Torwart Sewing verpasste beim Herauslaufen den Ball und Willi musste nur noch einschieben. Kurz darauf verfehlte der Glarner Stürner Mentor Boshtraj nach einer tollen Einzelleistung nur knapp das Tor. Nur 6 Minuten später waren es wiederum die Glarner, welche die Vorarbeit des zweiten Treffers für die Gäste leisteten. Stürmer Tharavatnam konnte eine von Baumgartner zu kurz geratene Rückgabe erlaufen und zum 2:0 einschieben. Von den ängstlich und ohne Selbstvertrauen aufspielenden Glarner hatte nur noch Gabriel mit einem sehenswerten Weitschuss eine Torchance kreiert. Die Führung der Sarganser hätte in der Folge noch höher ausfallen können. Versiebten sie doch die besten Möglichkeiten oder trafen die Torumrandung.

 

Trainer Hadzic reagierte zur Pause und brachte in der Defensive Guler und im Sturm Reshani. Die Wechsel zeigten zu Beginn etwas Wirkung. Der ausgezeichnete Sarganser Torhüter vereitelte jedoch die Chancen von Reshani und Boshtraj mit grossartigen Reflexen. In der 53. Minute landete ein Weitschuss von Walser im Glarner Tor und alle Glarner Hoffnungen auf eine Wende wurden damit begraben. In der Folge spielte nur noch eine Mannschaft. Nachdem die Gäste in der 58. Minute noch einen Penalty übers Tor schossen, machte es Walser mit seinem Elfmeter besser und verwandelte diesen sicher. Den Schlusspunkt setzte Bigger zum diskussionslosen Endresultat von 0:5.

 

Die Stadtglarner enttäuschten auf der ganzen Linie. Die Mannschaft wirkte gehemmt und erstarrte vor Angst vor dem höherklassigen Gegner. Trainer Hadzic hat eine arbeitsreiche Woche vor sich, um die Mannschaft bis zum Saisonstart vom kommenden Samstag in Walenstadt wieder aufzurichten.

 

Glarus (4.) : Sargans (3.) 0:5 (0:2)

 

Glarus: Sewing; Bisanti (Müller), Green, Feldmann, Baumgartner (Guler); Boshtraj L., Zimmermann, Gabriel, Herrera (Reshani); Boshtraj M., Pozzi

 

Sargans: Dosch; Walser R., Kreis, Weber, Schai; Spillmann (Bonderer), Walser, Schumacher (Kalberer), Lutz; Thavaratnam, Willi (Bigger)