C-Junioren – Rückblick und Ausblick

 

Die Herbstsaison 2017/2018 der C-Junioren (1. Stärkeklasse) des FC Glarus war eine sehr intensive und lehrreiche Zeit für uns Trainer.

Schlussendlich dürfen wir mit Stolz berichten, dass wir das gesetzte Ziel, den Klassenerhalt, schlussendlich geschafft haben. Bis wir uns jedoch am letzten Spieltag mit Freude über den Klassenerhalt in den Armen liegen durften, war es jedoch ein langer und steiniger Weg.

Nach dem ersten Spieltag und der unglücklichen 1:2 Niederlage zu Hause gegen Chur 97 waren wir noch frohen Mutes. Wir waren das stärkere Team als Chur und daher zuversichtlich, dass wir in der 1. Stärkeklasse mithalten konnten. Was wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten, dass Chur 97 mit Abstand das schwächste Team der ganzen Liga war und wir die ganze Saison diesen drei Punkten hinterherrennen würden.

Ende Saison resultierten insgesamt ein Sieg, zwei Unentschieden und fünf Niederlagen. Wobei vier der fünf Niederlagen jeweils nur mit einem Tor Differenz hingenommen werden mussten. Wirklich chancenlos waren wir lediglich am zweiten Spieltag gegen Schaan, als wir in allen Belangen chancenlos waren (technisch, taktisch und konditionell).

Viele Punkte wurden teils leichtfertig und unglücklich verschenkt. Gegen Surselva führten wir bis zur vierten Minute der Nachspielzeit mit 1:0, ehe wir noch den Ausgleichstreffer hinnehmen mussten. Gegen den späteren Aufsteiger FC Mels führten wir zur 60. Minute noch mit 2:1, ehe wir in der zweiten Minute der Nachspielzeit das 3:4 hinnehmen mussten.

Alles in allem darf man berichten, dass die C-Junioren des FC Glarus in die 1. Stärkeklasse gehören. Das Fazit der Herbstrunde lautet: technisch und taktisch konnten wir mithalten (bis auf das Spiel gegen Schaan). Einzig im konditionellen Bereich (Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit) haben unsere C-Junioren enorme Defizite.

 

Wie in jeder Fussball-Mannschaft zeigen sich in sportlich schwereren Zeiten die Charakter-Züge einzelner Spieler. So verlassen uns auf Ende Jahr insgesamt vier Spieler, welche zur Stamm-Elf gehörten. Zwei wechseln in die Regional-Auswahl «Team Glarnerland» und bei zwei Spielern musste der Vorstand eingreifen und sie suspendieren. Die Gründe hierfür waren zum einen eine Tätlichkeit gegen einen Schiedsrichter, was beim FC Glarus zum sofortigen Ausschluss aus dem Verein führte. Die zweite Suspension betrifft einen Spieler, welchem jeglicher Respekt vor den Mitspielern, den Gegenspielern und den Schiedsrichtern fehlte.

 

Da wir einen grösseren Kader hatten, sind die vier Abgänge verschmerzbar. Einzig der Abgang des Torhüters in die Regional-Auswahl führte den Trainern zu Beginn etwas Kopfschmerzen zu. Da die Trainer jedoch im Kanton Glarus sehr gut vernetzt sind, konnten wir für die Rückrunde (Frühjahres-Meisterschaft) den Ersatz-Torwart der B-Junioren des FC Schwanden gewinnen (dieser ist noch im C-Junioren-Alter). Somit ist dies eine Win-Win-Situation für beide Vereine. Wir (FC Glarus) haben einen Torwart, auf welchen man sich verlassen kann, der Spieler kann spielen und muss nicht auf der Bank platz nehmen und der FC Schwanden erhält im Sommer einen Torhüter zurück, welcher Spielerfahrungen sammeln konnte.

 

Aktuell treffen wir uns einmal pro Woche zum Training und spielen Fussball in der Turnhalle. Ab Anfang Februar werden wir uns dann wieder intensiv auf die Meisterschaft vorbereiten. Wie bereits geschrieben, war unser grösstes Manko die konditionellen Fähigkeiten. Wir werden intensiv daran arbeiten, dass wir diese Schwäche «wegtrainieren» können. Wir sind überzeugt, dass wir auch im Frühling den Klassenerhalt sichern können.

 

Mit sportlichen Grüssen

Marc Eigenmann

Trainer C-Junioren