Sport im Allgemeinen und damit auch Fussball sind geeignet, jungen Menschen vor allem eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu bieten

Sie lernen dabei, zu siegen, aber noch wichtiger, mit Anstand und Respekt zu verlieren. Dabei liegen im Fussball zwischen Sieg und Niederlage vielfach nur ein paar Millimeter oder ein paar Sekunden.

Beim Meisterschaftsspiel in Gams waren die Rollen aber klar verteilt. Zwar konnten die Glarnerinnen zu Spielbeginn noch sehr gut mithalten, doch  je

länger das  Spiel dauerte, desto mehr gerieten sie unter Druck. Der Kunstrasen, das kleine Spielfeld und das ungewohnte Kunstlicht führten zu individuellen Fehlern. Diese konnten die fast durchwegs älteren Gegnerinnen immer wieder nutzen. Das deutliche Resultat täuscht aber doch ein wenig, denn auch die Glarner Mädchen hatten mehrere Torchancen, die sie aber nicht verwerten konnten. Dass die Mädchen aus Gams aber das bessere Team waren, mussten am Schluss die Glarnerinnen neidlos anerkennen. Immerhin schoss mit Delia Cescato eine Glarnerin den schönsten Treffer des Spiels. Mit zwei Körpertäuschungen liess sie ihre Gegnerinnen ins Leere laufen und traf mit genauem Schuss !!

Um eine bittere Erfahrung reicher,  ging es spätabends zurück ins Glarnerland. Doch nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Am nächsten Samstag ,sofern das Wetter mitspielt, treffen die Glarnerinnen auf das Team aus Flums zum letzten Spiel der Freiluftsaison. Dabei werden die Spielerinnen den Frust der deutlichen Niederlage hoffentlich mit einer guten Leistung überwinden.

Guido Zambelli