Kürzlich besuchte der 50er-Club des FC Glarus den Hauptsitz der FIFA in Zürich. Mit Perikles Moniuodis ist hier ein ehemaliger Glarner Fussballer und heutiger Autor für das Vereinsmagazin „FIFA 1904“ zuständig.

 

Was der Vatikan für die Katholiken ist, ist für die Fussballer der Zürcherberg. Hier hat der Weltfussballverband seinen Hauptsitz. Einen interessanten Einblick in die „heiligen Hallen“ der FIFA erhielten  kürzlich die Mitglieder des 50er-Clubs des FC Glarus.. Neben der Pressehalle und dem Tagungsraum des FIFA-Rates waren die rund 25 Glarner natürlich auch an  der Geschichte – vor allem der aktuellen – der FIFA interessiert. Recht selbstkritisch berichtete Perikles Moniuodis , was der Verband aus der Korruptions-Affäre und der WM-Vergabe an Katar gelernt habe. Daneben engagiert sich die FIFA aber auch sehr stark in spezielle  Entwicklungsprogramme mit  finanzieller wie auch personeller Unterstützungen in Krisengebieten und armen Ländern. Als Chefredaktor des Vereinsmagazin „FIFA 1904“ könne er hier immer wieder an speziellen Geschichten teilnehmen. Sehr beeindruckt habe ihn dabei ein Ereignis in Ruanda, wo durch einen von der FIFA finanzierten  Fussballplatz seit Jahren verfeindete Gruppierungen wieder zu einem Match zusammenkamen.

Beim anschliessenden Abendessen wurden die erhaltenen Eindrücke aber auch die verschiedenen  Ansichten über Fussball im allgemeinen intensiv diskutiert.

 

dsc_2462 dsc_2465 dsc_2470 dsc_2473 dsc_2482